Aqua - was? - Treffpunkt Essling - Mittendrin und doch Daheim!

kontakt | impressum
find us on: facebook instagram

Filter zurücksetzen

image
„Bei uns steckt jedes Produkt in irgendeiner Form in einem anderen" (Fotos: Blün)

28.06.2022

Aqua - was?

Blün kombiniert Fischzucht und Gemüseanbau und schont dabei die Umwelt

Die Firma blün wurde 2017 von vier erfahrenen Landwirten und Unternehmern in Wien gegründet. Stefan Bauer, Michael Berlin, Gregor Hoffmann und Bernhard Zehetbauer vereinte der Wille, mithilfe neuer Technologien nachhaltig und ressourcenschonend qualitativ hochwertige Lebensmittel in der Stadt für die Stadt zu produzieren. 

So entstand am Stadtrand eine Aquaponik-Anlage, die Fischproduktion und Gemüseanbau in einem Kreislauf vereint. Hierbei wird das Wasser mithilfe eines Biofilters durch nützliche Bakterien aufbereitet. Bei diesem Prozess werden Abfallstoffe des Fisches in Dünger für die Pflanzen im Glashaus umge-wandelt. Auch eine Kreislaufanlage ist kein perpetuum mobile. Somit muss jeden Tag zirka zehn Prozent des Fischwassers getauscht werden. Dieses Wasser wird daraufhin im Glashaus zur Bewässerung und Düngung verwendet. Somit werden schon verloren geglaubte Ressourcen aufgewertet und einer sinnvollen Nutzung zugeführt. 

Bei blün geht kein Tropfen Wasser verloren. Überschüssiges Wasser, welches von den Pflanzen nicht ge-nutzt wird, wird aufgefangen und so lange den Pflanzen zur Verfügung gestellt, bis es verbraucht ist. Das Credo von blün ist es, die Natur zu imitieren und somit auch mit natürlichen Prinzipien zu arbeiten. Zum einen geht es bei blün darum, ressourcenschonend zu arbeiten, zum anderen aber auch ethisch vertretbar zu agieren. Blün produziert in einer vollkontrollierten, vollintegrierten Lebensmittelproduktion, die den Eintrag von Schwermetallen und sonstigen möglichen biogenen oder anderen Umweltgiften ausschließt. Im Glashaus werden keine chemischen Pestizide eingesetzt, sondern Nützlinge ausgesetzt, um den üblichen Plagegeistern in Pflanzenkulturen den Kampf anzusagen. Auch die Verwendung von Antibiotika in der Fischhalle ist bei blün keine Option, da diese die wichtigen Bakterienkulturen stören und die Wasserqualität beeinträchtigen. Durch die Produktion in einer Halle sind äußere Störparameter ausgeschlossen. Es gibt weder Fressfeinde, wie Fischreiher oder Fischotter, die die Fische angreifen, noch Schmutzeintrag, der die Qualität der Lebensmittel beeinträchtigen kann. Auf diese Weise kann die bestmögliche Qualität der Produkte garantiert werden. Zusätzlich ist diese Produktionsweise umweltschonender als andere Produktionen, weil durch die gelebte Kreislaufwirtschaft keine Abwässer und Düngerreste in das Grundwasser sickern und unser Wiener Wasser nicht verunreinigt wird.

Ökoeffizienz als Ziel

blün nutzt biologische und technische Kreisläufe, die sich überschneiden und ergänzen. Wertvolle Nährstoffe, die ein Produkt abgibt, selbst aber nicht mehr verwerten kann, werden in ein anderes Produkt eingebracht, das diese "Abfallstoffe" sehr gut gebrauchen kann. „Bei uns steckt jedes Produkt in irgendeiner Form in einem anderen.“ Übriggebliebene Tomaten und Melanzani werden verarbeitet und landen am Ende in Passata, Ketchup und Melanzani-Aufstrich. Überreste der Welse werden zu Hundefutter und Fischgarum verarbeitet.

Wiener Wels

Das Fleisch vom Wiener Wels hat eine feste Konsistenz und lässt sich sehr gut mit verschiedensten Ge-richten kombinieren. Er hat keinen starken Fischgeschmack, was auch mit der Frische der Fische zusam-menhängt. Durch die Produktion innerhalb der Wiener Stadtgrenze sind die Lieferwege sehr kurz und auch die Wiener Gastronomie freut sich über Fische, die am Liefer-tag selbst verarbeitet wurden. Das Filet vom Wels ist auf verschiedene Arten verfügbar. Zum einen gibt es das klassische Filet zum Braten und Grillen. Zum anderen werden in der Schafflerhofstraße 156 auch Produkte weiterverarbeitet. Neben geräuchertem und gebeiztem Wels gibt es auch eigens produziertes Fischgarum nach römischem Rezept zum Würzen von Gerichten.

Hofladen und Onlineshop

Neben eigens produzierten Produkten gibt es auch viele Schmankerl aus der Region im blün Hofladen und Onlineshop. Das Angebot reicht von Wiener Fisch, über Wiener Aquaponikgemüse, regionale Spezialitäten, Milchprodukte und Eier, Backwaren, Trockenprodukte und Getränke.

Führungen

Jeden Donnerstag bietet blün eine Führung, die Einblick über die Aquaponikanlage und die nachhaltige, urbane Lebensmittelproduktion gibt. Am Ende jeder Führung findet eine Verkostung im Hofladen statt.

Kontakt:

blün

Schafflerhofstraße 156, 1220 Wien

+43 677 629 33 935 I info@bluen.atwww.bluen.at I www.bluen.at

Öffnungszeiten Hofladen: Do: 9–12 UhrFr: 9-17 Uhr, Sa: 9-12 Uhr

Dieser Artikel erschien zuerst in ESSLING Nr. 6 - ein stadtteilmagazin (S. 14-15)

Weitere Bilder:

image
Im Hofladen gibt es Produkte von blün und Schmankerl aus der Region

image
blün © katharina stögmüller

Autor: Leonard Sonten


Tagged: Stadtteilmagazin |

Filter zurücksetzen



 

Kontakt: inspirine-mail: office@inspirin.at | Site by FC Chladek Drastil GmbH