Hansi Schwetz in ESSLING Nr. 2 - Treffpunkt Essling - Mittendrin und doch Daheim!

kontakt | impressum

image
Zwiebelrostbraten a la Hansi Schwetz (Bild: Manfred Schmid)

Hansi Schwetz in ESSLING Nr. 2

Das Gasthaus Hansi kennt man vom Vorbeilaufen, Vorbeigehen oder Vorbeiradeln. Es ist ein Wiener Wirtshaus direkt am Eingang zur Lobau mit Hausmannskost und saisonalen Gerichten. Darüberhinaus ist es zugelassene Trauungslocation. Man kann hier also offiziell heiraten. Hansi Schwetz ist für den Betrieb des Lokals zuständig, seine Frau Isabella ist Wedding Plannerin und organisiert die Hochzeiten. Die beiden teilen aber nicht nur die Aufgaben im Gasthaus. Mit ihrer gemeinsamen Lieblingsspeise, dem Zwiebelrostbraten, teilen sie auch ihren kulinarischen Geschmack. 

Hansi Schwetz ist leidenschaftlicher Lokalbetreiber diesseits der Donau. In Hirschstetten gibt es eine zweite Dependance des Gasthaus Hansi. 22 Jahre lang betrieb er zudem ein Lokal im Nachbarbezirk in der Donaufelder Straße. Als dieses geschliffen wurde, um einem Wohnhaus Platz zu machen, hat er die Chance genutzt und das damals schon länger leerstehende Objekt an der Esslinger Furt übernommen. Damit hat er einem Leerstand im Stadtteil wieder Leben eingehaucht und leistet einen Beitrag für die traditionelle Wiener Küchenkultur. 

Als alteingesessener Donaustädter kennt er die Gastronomie-Szene im Bezirk gut. Mit vielen der LokalbetreiberInnen ist er befreundet. Es ist daher nicht überraschend, wenn Sie Hansi Schwetz im Pozi`s, in der Kaffeemühle, in der Queen Essling, im Barolo oder im Cafe Hummel antreffen. Da steht er dann allerdings nicht hinter der Theke, sondern davor. Mal schauen, welches der genannten Restaurants in der Winterausgabe des stadtteilmagazins seine Lieblingsspeise verrät.

„Ein freundschaftliches Verhältnis mit den Gastronomen hier ist mir wichtig!“ -  Hansi Schwetz 

Zwiebelrostbraten Rezept:

Zutaten: Rostbraten (circa 22 dag sehr gute Qualität), Butterschmalz, Rindssuppe, Mehl, Salz, Pfeffer, Senf, Zwiebel

Zubereitung: Rostbratenscheiben auf beiden Seiten mit dem Schnitzelklopfer klopfen, den Rand leicht einschneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen und beidseitig in Mehl wenden. In der Pfanne Butterschmalz erhitzen und Rostbratenscheiben auf beiden Seiten 3-4 Minuten pro Seite anbraten. Aus der Pfanne nehmen und in Alufolie gewickelt warmhalten. Überschüssiges Bratenfett abgießen und etwas Suppe mit einem Schuss Essig und Senf aufkochen. Kalte Butterstücke einrühren, salzen und pfeffern. Zwiebel in hauchdünne Ringe schneiden und in der Pfanne in Öl herausfrittieren. Zwiebelrostbraten nochmals in der Sauce wenden und anrichten. Sauce darübergießen und mit dem Zwiebel garnieren.

AutorIn:

Leya Hempel


Tagged: Kulinarik | Stadtteilmagazin